Naturforschende Gesellschaft in Zürich

Die Naturforschende Gesellschaft in Zürich NGZH ist eine 1746 gegründete Gelehrten­gesellschaft zur Förderung der Natur­wissen­schaften.
Heute engagiert sie sich insbeson­dere für den Dialog zwischen den einzelnen Disziplinen und mit der interessierten Öffentlich­keit.

Mitglied der Akademie der Naturwissenschaften Schweiz (SCNAT)

Neujahrsblatt 2015

Chronik der hämatologisch-immunologischen Abteilung des Universitäts-Kinderspitals Zürich 1945–1989
Aktuelle Ausgabe:
Chronik der hämatologisch-immunologischen Abteilung des Universitäts-Kinderspitals Zürich 1945–1989

Achtung: Einige Hefte wurden mit doppelten Seiten 17–32 und fehlenden Seiten 23–48 produziert. Solche Hefte sind zu melden an sekretariat@ngzh.ch und werden sofort ersetzt.

Das Neujahrsblatt erscheint seit 1799. Schon zuvor erschienen die «Abhandlungen» der Gesellschaft (1761, 1764, 1766).

Vierteljahrsschrift 4 | 2014

Vierteljahrsschrift 4 | 2014
Aktuelle Ausgabe:
Vierteljahrsschrift 4 | 2014

Die Vierteljahrsschrift erscheint seit 1856. Schon zuvor erschienen die «Mittheilungen» (1847 bis 1856) und die «Verhandlungen» (1826 bis 1837) der Gesellschaft.

Neujahrsblätter und Vierteljahrsschriften können im Sekretariat der NGZH bestellt werden: sekretariat@ngzh.ch Preise für Neujahrsblätter Fr. 35.–, für Vierteljahrsschriften Fr. 15.– + Versandkosten

Einblicke —

Kleine Refugien in der Zürcher Agglomerationslandschaft: Lohnt sich der Schutz wirklich?

weiterlesen…

Agenda — — So, 22.03.2015

BrainFair 2015

Die Sinne erlauben uns, mit der Welt in Kontakt zu stehen. Über Sinnesorgane werden Reize aus der Aussenwelt, aber auch aus unserem Körper aufgenommen und weiterverarbeitet. Die klassische Einteilung der Sinne unterscheidet fünf Modalitäten: Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und Fühlen. Seit dem 19. Jahrhundert gehört auch der vestibuläre Sinn - die Gleichgewichtswahrnehmung - zu dieser Liste. Zusätzlich gesellte sich die Propriozeption dazu – eine Eigenempfindung, die die Wahrnehmung der Lage und Bewegung einzelner Körperteile im Raum erlaubt. Gibt es noch mehr Sinne? Die BrainFair 2015 zeigt, was wir heute über die Sinnesleistungen wissen.

ETH und Universität Zürich

UniversitätsSpital USZ
Frauenklinikstrasse 10
8091 Zürich

Grosser Hörsaal Nord 1

weitere Termine…