Naturforschende Gesellschaft in Zürich

Die Naturforschende Gesellschaft in Zürich NGZH ist eine 1746 gegründete Gelehrten­gesellschaft zur Förderung der Natur­wissen­schaften.
Heute engagiert sie sich insbeson­dere für den Dialog zwischen den einzelnen Disziplinen und mit der interessierten Öffentlich­keit.

Mitglied der Akademie der Naturwissenschaften Schweiz (SCNAT)

Vierteljahrsschrift 3 | 2017

Vierteljahrsschrift 3 | 2017
Aktuelle Ausgabe:
Vierteljahrsschrift 3 | 2017

Die Vierteljahrsschrift der NGZH erscheint seit 1856. Schon zuvor erschienen die «Mittheilungen» (1847 bis 1856) und die «Verhandlungen» (1825 bis 1837) der Gesellschaft.

Exemplare der Vierteljahrsschriften können bestellt werden unter: .(JavaScript must be enabled to view this email address)

Einzelverkaufspreis für Vierteljahrsschriften CHF 10.– + Versandkosten

Die Vierteljahrsschriften sind in der NGZH-Mitgliedschaft inbegriffen! Mitgliedschaft

Neujahrsblatt 2017

Brennglas des Wissens
Aktuelle Ausgabe:
Brennglas des Wissens

Vor 100 Jahren schenkte die NGZH sämtliche 30’000 Bände ihrer Bibliothek der ZB und legte damit einen wichtigen naturwissenschaftlichen Grundstock. Das von Heinzpeter Stucki und Martin Schwyzer herausgegebene Neujahrsblatt beschreibt die Geschichte der NGZH-Bibliothek bis hin zur laufenden Digitalisierung im Projekt DigiTUR und enthält schöne Illustrationen aus den originalen handkolorierten Tafelwerken.

Das Neujahrsblatt der NGZH erscheint seit 1799. Schon zuvor erschienen die «Abhandlungen» der Gesellschaft (1761, 1764, 1766). – Das thematisch jeweils verwandte Jugend-Neujahrsblatt erscheint seit 1996.

Exemplare der Neujahrsblätter können bestellt werden unter: .(JavaScript must be enabled to view this email address)

Einzelverkaufspreis für Neujahrsblätter CHF 25.– + Versandkosten.

Die Neujahrsblätter sind in der NGZH-Mitgliedschaft inbegriffen! Mitgliedschaft

Einblicke —

NGZH-Veranstaltungsprogramm – Herbstsemester 2017

weiterlesen…

Agenda — , 18:15–20:00 Uhr

Gravitationswellen – ein neues Fenster zur Erforschung des Universums

Prof. Dr. Philippe Jetzer, Physik-Institut der Universität Zürich

Die Existenz von Gravitationswellen wurde bereits im Jahre 1916 von Einstein im Rahmen der Allgemeinen Relativitätstheorie vorausgesagt. Jedoch wurden diese erst im Jahre 2015 zum ersten Mal mit erdgebundenen Detektoren direkt nachgewiesen.

Es gibt konkrete Pläne der ESA (European Space Agency), um ein Gravitationswellen-Observatorium im Weltall zu platzieren: LISA (= Laser Interferometer Space Antenna) besteht aus einer Anordnung von drei Raumsonden, die in Form eines nahezu gleichseitigen Dreiecks hinter der Erde entlang der Erdbahn um die Sonne kreisen.

Wegen erheblicher Schwierigkeiten bei der Entwicklung von LISA hat die ESA beschlossen, LISA Pathfinder zu bauen mit dem Ziel, Teile der nötigen Technologien im Weltall zu erproben.

ETH Zürich
HG E 21, Rämistrasse 101
8001 Zürich

Agenda — , 10:00–12:00 Uhr

Bäächtelistag 2018 – Stubenhitze und Neujahrsblätter

Neujahrsblatt der NGZH von Rosmarie Honegger: «Berner Bundeshaus-Botanik im Jugendstil: Die Ständeratssitze im Nationalratssaal»

Zentralbibliothek Zürich
Zähringerplatz 6
8001 Zürich

Eintritt frei

weitere Termine…

Mitglieder-Aktion:

NGZH-Mitgliedschaft gratis verschenken!

Newsletter-Anmeldung…